Mittwoch, 11. Juli 2018

Rezension "Berühre mich. Nicht"

(unbezahlte Werbung)

Allgemeines

Titel: Berühre mich. Nicht
Autorin: Laura Kneidl
Genre: New Adult
Verlag: LYX
Preis: 12,90 €



Inhalt

Als Sage in Nevada ankommt, besitzt sie nichts - kein Geld, keine Wohnung, keine Freunde. Nichts außer dem eisernen Willen, neu zu beginnen und das, was zu Hause geschehen ist, zu vergessen. Das ist allerdings schwer, wenn einen die Erinnerungen auf jedem Schritt begleiten und die Angst immer wieder über einen hereinbricht. So auch, als Sage ihren Job in einer Bibliothek antritt und dort auf Luca trifft. Mit seinen stechend grauen Augen und seinen Tätowierungen steht er für alles, wovor Sage sich fürchtet. Doch Luca ist nicht der, der er auf den ersten Blick zu sein scheint. Und als es Sage gelingt, hinter seine Fassade zu blicken, lässt das ihr Herz gefährlich schneller schlagen ...






Meine Meinung

Fangen wir erstmal mit etwas positiven an. Das Cover ist natürlich einfach ein Traum. Die Farbe gefällt mir unglaublich gut und auch das Muster mit den Blumen ist ganz toll.

Das war es dann auch leider schon mit dem Positiven, ups.

Dieses Buch wurde ja schon vor dem Erscheinen in den Sozialen Medien super gehypet und alle haben es geliebt. Ich war schon von anfang an skeptisch, da ich mit New - Adult Büchern so meine Probleme habe. 
Ich wollte mir aber selber eine Meinung von "Berühre mich. Nicht" machen und deshalb habe ich es gelesen. :))

Der Inhalt klang jetzt nicht nach etwas besonderen oder nach etwas komplett neuem, ist halt eine typische Story für dieses Genre. Mädchen flieht aus seiner schlimmen Vergangenheit und lernt dabei einen netten und meist super attraktiven Typen kennen.

Sage, die Protagonistin, mochte ich von Anfang an leider überhaupt nicht. Man merkte schon das sie irgendetwas schlimmes erlebt hat, aber ihre Probleme und vor allem ihre Angstattacken wurden viel zu oberflächlich behandelt. Gerade wenn man schon über so einen heftiges Thema wie Missbrauch schreiben muss, und das dann auch noch versucht in eine Liebesgeschichte zu integrieren, sollte man aufpassen, das es nicht zu oberflächlich wird und das man es auch "ordentlich" behandelt. 

Generell fand ich eigentlich alle Charaktere super langweilig und niemand hatte etwas interessantes zu erzählen. 
 Auch, hat mir die Chemie zwischen Sage und Luca einfach komplett gefehlt. 
Dadurch gab es auch einige "Fremdschämmomente", in denen ich das Buch kurz zur Seite legen musste... ((:

Ich hatte echt gehofft das das Ende des Buches alles besser machen würde, aber dem war leider nicht so. Das Ende war, für mich, einfach super unrealistisch und ich konnte die Hadlungen der Charaktere einfach null nachvollziehen. 

So, genug gemekert (auch wenn mal ganz gut tat...). 

 Der Schreibstil der Autorin war ganz okay und ich denke, das ich auch den zweiten und letzten Band lesen werde, weil ich doch wissen will wie es weiter geht und ob es irgendeine Charakterentwicklung geben wird.



Fazit

Dem Buch gebe ich 2 von 5 Sterne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen